top of page

Das Dritte Auge - eine Inspiration zum Mitmachen


Die Existenz des Dritten Auges und seine Fähigkeiten sind wissenschaftlicher oft umstritten, da sie schwer nachweisbar sind. Für mich persönlich und viele Menschen ist es jedoch ein Symbol für spirituelle Entwicklung und Selbstwahrnehmung.


Ich mache gerade einen Intensivkurs zum Thema Chakren, da ich mich damit bisher kaum befasst habe. Kennst du dich gut aus mit Chakren? Ich hatte davon keine Ahnung, bis auf dass sie verschiedene Farben haben und an unterschiedlichen Stellen des Körpers lokalisiert werden.

Völlig unspirituell, ich Banausin :)


Ich mache jedoch gerne meine eigenen Erfahrungen und lasse dann im Nachhinein meine Erlebnisse von anderen beweisen. So weiß ich, dass es funktioniert und für mich ist damit die empirische Beweisführung abgeschlossen.

Damit kann ich mein Wissen auch authentisch an euch weitergeben und aus eigener Erfahrung schöpfen.


So war es auch beim dritten Auge. In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit dem Thema Selbstwert auseinandergesetzt und vor einigen Tagen tauchte bei einer Meditation auf einmal eine neue Wahrnehmung auf. Ich will nicht zuviel verraten wie es sich anfühlte und was das alles ausgelöst hat, bevor ihr das nicht selbst erlebt habt. Auf jeden Fall ist es wirklich lebensverändernd.

Und es hatte etwas mit dem dritten Auge zu tun, wie ich gestern im Chakra Kurs erfahren habe.


Den Kurs und viele andere Inspirationen findet ihr übrigens hier: https://www.inspiriert-sein.de/


Ihr könnt jetzt eine kleine Übung machen, die nur ein paar Sekunden dauert und euer drittes Auge aktiviert, die Zirbeldrüse reinigt und entkalkt und euch eventuell auch verjüngt und strahlen läßt :) Macht die Übung am besten mehrmals täglich, immer nur ein paar Sekunden, damit trainiert ihr diese Region im Kopf wie einen Muskel und ihr werdet schon sehr bald einen riesigen Unterschied in eurer Wahrnehmung bemerken.


Die Übung geht folgendermaßen:

Du kannst sie mit offenen oder geschlossenen Augen durchführen, wie es dir am liebsten ist.

Lokalisiere zunächst den Sitz deines dritten Auges im Inneren deines Kopfes. Das kannst du zum Beispiel so machen, dass du dir eine Linie vorstellst, die von vorne durch die Stirn nach hinten durchgeht und seitlich von einem Ohr zum anderen genau über deinen Ohren. Da wo die Linien sich kreuzen befindet sich der Sitz deines Dritten Auges. Genau in der Mitte deines Kopfes. Schön eingekuschelt in einer kleinen Höhle, die auch die Höhle des Brahma genannt wird.


Hast du diesen Ort lokalisiert, dann entspanne dich und stell dir irgendein Bild vor. Visualisiere es dir in der Mitte deines Kopfes, in der Höhle des Brahma und verdichte das Bild auf den kleinsten möglichen Punkt.

Du spürst jetzt möglicherweise schon, wie sich im Inneren deines Kopfes etwas zusammenzieht. Streng dich nicht zu sehr an, es soll angenehm bleiben. Laß diesen kleinen Muskel ein paar Sekunden angespannt während du dein Bild verdichtest und dann entspanne dich wieder.

Fertig.


Was hast du gefühlt? Erlebt? Wie geht es dir? Berichte gerne in unserer Facebookgruppe über deine Erfahrungen und wie es sich weiterentwickelt, wenn du es täglich anwendest.


Hier gehts zur Facebook Gruppe www.facebook.com/groups/medium4you/ Alles Liebe Alexandra



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page